Hortausflug ins Museum „Mensch und Natur“

Schloss Nymphenburg
Blick auf das Schloss Nymphenburg in München. © Julia Edlhuber

In den Faschingsferien war es endlich wieder so weit: ein Hortausflug stand an! So machten wir uns mit 10 Kindern am Mittwochmorgen auf in Richtung München. Ziel war das Museum „Mensch und Natur“, das im schönen Schloss Nymphenburg zu finden ist.

Nach einer natürlich viiiieeeel zu langen Fahrt und einer kurzen Stärkung im museumseigenen Brotzeitraum konnte es dann endlich losgehen. Schon die Skelettnachbildung des gewaltigen Mosasaurus versetzte unsere Hortkinder in Staunen. Danach reisten wir durch die Erdgeschichte, wo wir viel über unsere Vorfahren, urzeitliche Erdbeben sowie Vulkanausbrüche erfuhren.

Mosasaurus-Skelett
Ein Mosasaurus-Skelett © Museum Mensch und Natur

Weiter ging es mit der spektakulären Mineralienausstellung, bei der die verschiedensten Minerale und funkelnde Halbedelsteine bestaunt werden konnten.

Interessant war auch der Besuch in unserem zentralen und vegetativen Nervensystem. Was ist Schmerz? Wie entsteht er und wie gelangt diese Information in unser Gehirn? Was sind Reflexe und welche gibt es? Zu all diesen Fragen konnten wir Experimente durchführen und Quizfragen beantworten. Zu guter Letzt besuchten wir noch Braunbär Bruno und seine nächsten Verwandten aus Amerika. So einem Bär möchte man wirklich nicht unbedingt in freier Wildbahn begegnen.

Nach dem spannenden und informativen Ausstellungsbesuch machten wir nochmal eine Runde Brotzeit und die Kinder konnten sich im Museumsshop ein kleines Andenken an unseren Ausflug besorgen. So kamen wir alle am frühen Nachmittag erschöpft aber glücklich und um einige Aha-Erlebnisse reicher wieder im Hort an.

Veröffentlicht in Hort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.