Die Suche nach dem Pharaonenschatz

Eine Sandpyramide im Kinderhausgarten
Im Sand lassen sich wunderbare Pyramiden bauen. © Julia Edlhuber

Am 19. Juli war es endlich soweit: das alljährliche Sommernachtsfest stand im Hort an. Zunächst war erst mal ausgiebiges Toben im Garten angesagt, bevor wir uns bei Hot Dogs und Saftschorle stärkten.Danach tobten wir noch eine Runde auf dem Schulhof, den wir mal ganz für uns alleine hatten.

Als wir zum Hort zurückkamen, wartete bereits an der Eingangstüre eine geheime Botschaft auf uns (manche Kinder berichteten auch, dass sie zuvor eine Gestalt vorbei huschen sahen…): Der Zeitreisende Hieronymus Findenix erzählte uns darin vom Schatz der Pharaonen, der hier irgendwo
versteckt sein müsse. Er konnte ihn aber nicht finden. Es würden Prüfungen auf uns warten, die uns dem Schatz Stück für Stück näher bringen würden. In verschiedenen Gruppen machten wir uns also
auf ins Abenteuer.

Station Mumie
An verschiedenen Stationen durften die Kinder ihr Geschick als Schatzsucher unter Beweis stellen. © Julia Edlhuber

Unter anderem mussten wir Hieroglyphen entziffern, verborgene Skarabäuskäfer finden, einen von uns in eine Mumie verwandeln, das Geheimnis der Pyramide lüften oder uns als Baumeister versuchen und eine Pyramide aus Sand errichten.

Wir lösten alle Aufgaben mit Bravour und wurden mit den Puzzleteilen zum Versteck sowie einem Schlüssel belohnt. Gemeinsam fanden wir schnell heraus, wo der Schatz verborgen sein könnte und
machten uns auf zu unserer Vermutung. Tatsächlich! Der Schlüssel passte! Wagemutig schritten wir ins dämmrige Gemäuer. Unser Mut wurde belohnt, denn der Schatz war dort versteckt! Wir trugen die Schatztruhe zurück zum Hort.

Eine Schatzkiste im Kinderhausgarten
Welcher Schatz sich wohl in der Schatzkiste verbirgt? © Julia Edlhuber

Ein weiteres Rätsel wartete auf uns. Jetzt waren unsere Künste im Kopfrechnen gefragt, um die Kombination für das Schloss herauszufinden. Doch auch diese Hürde meisterten wir noch. Belohnt wurden wir mit Geheimstiften und Goldtalern.

Bevor die Eltern kamen, gab es von den Betreuerinnen noch ein Eis für die Anstrengungen der letzten Stunden. Alles in allem hatten wir viel Spaß und der ereignisreiche Tag endete für alle mit einem schönen und gemütlichen Ausklang.

Veröffentlicht in Hort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.